Sie befinden sich hier:Der Verein - Chronik 2018
Wegweiser: Die Sitemap

Auf dieser Seite:
November 2018: >> Weihnachtsfeier 24.11.2018
Oktober 2018: >> Sondertraining der Voltigierer
Juni 2018: >> 2. Voltigiertag 10.05.2018 ~ >> Hallo, ich bin´s wieder euer Easy
März 2018: >> Winterverbrennung 11.03.2018
Februar 2018: >> Ich bin Easy ~ >> Generalversammlung 23.02.2018


weiter in der Chronik: >>1966 ~ >>1970 ~ >>1971 ~ >>1978 ~ >>1985 ~ >>1986 ~ >>1991 ~ >>2002 ~ >>2008 ~ >>2010 ~ >>2013 ~ >>2014 ~ >>2015 ~ >>2016 ~ >>2017 ~ >>2018

~


24. November 2018
Weihnachtsfeier 2018

Samstag, 24.11.2018, 16 Uhr, die Licht- und Tontechnik ist bereit, die ersten Bratwürste gegessen, der Glühwein erhitzt und schon die ersten Crepes verschlungen, die meisten Akteure aufgewärmt und pünktlich um 16:30 startet , unter den Augen von Ortsvorsteher W. Wißmann, die Weihnachtsfeier 2018 im Reitclub Südwest Ludwigshafen Rheingönheim unter dem Motto:

Zeitreise


Jessica B. und Birgit S. entführten alle Zuschauer mittels Zeitmaschine durch die Epochen. Die 50iger wurden erreicht und zu fetzigem Rock’nRoll reitet Steffanie M. auf Easy ein. Die beiden zeigten mit einem wilden Ritt, dass ein (vorwiegend) braves Voltigierpferd auch einen Parcours mit Naturhindernissen bewältigen kann. Kaum war der Kurs beendet saß Steff mit Pettycoat auf Lady und weiter ging es zu wilden Klängen durch die Strecke. Dieses mal ohne Sattel!
Lady und Steff waren durchs Ziel und die Zeitmaschine wurde wieder gestartet…
Zu Klängen von Fred Feuerstein fanden wir uns in der Steinzeit wieder. Niedliche 5-7 jährige Neandertaler tapsten in die Reithalle und zeigten auf Franzis ihr Programm.




Kaum war dieser Programmpunkt beendet landete die Zeitmaschine in den 90ern. Im typischen Glitzeroutfit zeigten Apelonia und Camelot ihre Dressurkür zu den Klängen von Baby-Girl.
Jesscia und Birgit drehten wieder an der Zeitmaschine und stoppten in den 70igern: Hippie und ABBA-Feeling kam auf.
Auf Lady zeigte hier die mittlere Voltigruppe ihr Können.



Danach brauchten alle eine Pause. Die Gelegenheit sich zu stärken und alle Tombola-Preise abzuholen.
Frisch gestärkt wurde wieder die Zeitmaschine gestartet und plötzlich fanden sich alle in Ägypten wieder. Cleopatra höchstpersönlich betrat die Reithalle gefolgt von Fuchsi, ihrem Pharaonenpferd. Cleopatra, alias Ina K., zeigte allen Zuschauern, dass mit Geduld und Üben aus dem Fluchttier Pferd eine coole Socke wird.
Jessy und Birgit fanden die ägyptische Örtlichkeiten zu sandig, deshalb bedienten sie wieder die Zeitmaschine und landeten in den 20igern. Stilsicher verkleidet zeigten die großen Voltis auf Easy ihr Repertoire. Sogar im Galopp. Kaum war diese Vorführung beendet versammelten sich alle 23 Voltigierkinder in ihren gelb-schwarzen Vereinsanzügen, um sich mit einem gemeinsamen Tanz vom Publikum zu verabschieden.
Als Zugabe bedankten sich die Kinder und Jugendlichen bei ihren Trainerinnen für die vielen Trainingsstunden und gemeinsamen Aktivitäten mit einem Gesangsvortrag.




Abschließend ergriff unserer Vereinsvorsitzender Alfred Mickert das Wort und erklärte wie stolz er auf die Voltiergiertruppe ist und er bedankte sich bei allen Beteiltigen, die eine solche Veranstaltung mit auf die Beine stellen. Erleichtert betonte er, dass durch den Verkauf des Anwesens inklusive des Reithallengeländes ein neuer Mietvertrag für den Reitverein ermöglicht wurde. Deshalb können auch in Zukunft Veranstaltungen durchgeführt werden. So wird es in 2019 wieder ein Voltigiertunier (19. Mai 2019) und eine Weihnachtsfeier stattfinden.



Nach dem vielen Reisen, Tanzen, Singen und Würstchen essen war es endlich so weit:
Nikolaus kam.
Alle Kinder wurden beschert und sicher nicht nur deshalb waren alle zufrieden und gingen beschwingt nach Hause.

Nach diesen schönen Stunden bleibt nur, Euch ein Frohes Fest und einen guten Rutsch zu wünschen.
LG
Ina Mairhofer



>> zurück zur Auswahl

~

Sondertraining der Voltigierer


Hallo liebe Leser,

am 20/21.10. 2018 trafen sich die Voltigierer im Alter von 6-15 Jahren in der Reithalle.
Samstags ging es um das große Thema : Richtig Aufwärmen und Dehnen.
Dazu zeigte Katharina Gather, eine Ärztin und angehende Sportmedizinerin, viele Übungen, die uns richtig außer Atem brachten. Richtig aufgewärmt ging es dann zum Voltigieren. Jeder Teilnehmer bemerkte eine Verbesserung bei den Voltigierübungen. So wollen wir uns in Zukunft immer aufwärmen.
Sonntags stand ERSTE HILFE auf dem Plan.
Hier erklärte uns Katharina zu vielen verschiedenen Abbildungen wie ERSTE HILFE richtig funktioniert. Wir lernten die Rettungskette kennen und das richtige Verhalten im Notfall. Nach der Theorie ging es dann zum Praktischen über. Hier übten wir Verbände anlegen, stabile Seitenlage, Reanimieren und wie man bei Verletzten den Helm richtig abzieht.
Das war ein aufregendes und lehrreiches Wochenende und wir hatten alle recht viel Spaß! Jetzt sind wir für den Ernstfall gerüstet. Am Ende erhielten wir eine Urkunde und Gummibärchen.

Großen Dank an Katharina Gather und unsere Trainer für die Organisation dieser Veranstaltung und allen Eltern, die dabei geholfen haben.

Viele Grüße
Vera Striebinger (10) (unterstützt von I.M.)


>> zurück zur Auswahl



~

Hallo, ich bin´s wieder euer Easy.


Mir geht es soweit gut, aber der Grund wieso ich euch schreibe ist, dass ich euch von meinem ersten richtigen Ausflug erzählen wollte: Sonntagsmorgens trafen sich ganz viel Leute im Stall, die ich aus meinen Voltistunden kenne, um meine Sachen wegzutragen. Wo sollte es denn hin gehen? Als ich mit viel Bestechung im Hänger stand, haben sie hinter mir die Hängerklappe zu gemacht, dass fand ich echt nicht cool! Seit neusten muss ich mein Essen immer im Hänger essen! Nach einer kurvigen Fahrt, in der es mir nur übriggeblieben ist den Schweif rein und raus zu strecken, sind wir endlich angekommen. Dort war ich etwas nervös, da ich noch nie dort war, aber meine Box war schön groß und ich hatte viele neue Freunde um mich rum. Irgendwann habe ich erfahren, dass wir im 18. Voltigierzeltlager in Neubulach sind. Morgens wurden meine Lieblings-Voltis immer von Hufgetrampel und Wiehern von einer komischen Maschine geweckt. Einmal habe ich geantwortet, dann hat der ganze Zeltplatz gelacht.
Die ganze Woche haben meine Lieblings-Voltis auf mir trainiert, denen habe ich auch den einen oder anderen Fehler verzeihen. Immer wenn sie in den Stall kamen (dass ganz schön oft war) haben sie mir erzählt, was sie heute schon trainiert haben oder wo sie noch trainieren. Jeden Tag, war etwas von 1 Stunde Holzpferd und 1 Stunde Turnhalle zuhören. Mein Holzkamerad hat meinen Rücken echt entlastet und falls mir doch etwas nicht gepasst hat, habe ich mich beschwert. Seit wann gibt es denn Holzpferde? Wer die Holzpferde erfunden hat, verdient einen Sack Karotten!! Jeden Abend sind meine Mädlers, Sandra und ich noch eine große Runde im Gelände spazieren gewesen. Das hat echt Spaß gemacht.
Donnerstags war es aber ganz anders, da war kein Training! An diesem Tag haben die Mädels z.B. Ausdruckstrainig, Selbstverteidigung oder eine Tierklinikführung gemacht. Mittags waren sie dann wohl noch im Schwimmbad, da wäre ich gerne dabei gewesen- es war sooo heiß.
Samstagmorgen kamen Sandra und Nina ganz früh zu mir in den Stall. Sandra hat mir kleine Zöpfchen in meine Mähne geflochten. Ich fand, es sah lustig aus. Mittags hat mich Nina longiert, wie auf einem Turnier, aber ohne Voltis! Nina war schon etwas nervös, weil zwei Menschen an einem Tisch saßen und uns zugeschaut haben und sie hatten keine Äpfel oder Karotten auf dem Tisch liegen. Deswegen habe ich mich ganz dolle angestrengt. Dann habe ich erfahren, dass Nina ein Abzeichen mit mir gemacht hat und Dank mir bestanden hat. Es war jeder ganz stolz auf mich und es gab besonderst leckeres Essen für mich. (Nina hatte ja das Abzeichen). Später waren sie noch zum Abschluss Eis essen. Abends war in der Reithalle noch ganz viel Lärm und die anderen Pferde haben etwas von einem bunten Abend mit viel Spaß erzählt. Nachdem der bunte Abend zu Ende war, kamen meine Voltis und ich durfte endlich wieder in den Hänger Richtung Heimat Rheingönheim wo ich von meinen Freunden herzlich empfangen wurde.
Zusammengefasst war es eine tolle Woche, mit ganz viel Spaß. Jeder Trainer, mit dem wir in der Reithalle trainiert haben, hat gesagt, dass ich ein gutes Voltipferd bin und dass wichtigste ist, dass ich mich dolle angestrengt habe. Bis bald,
eurer Easy (unterstützt von Nina Schweigert)






>> zurück zur Auswahl



~


10. Juni 2018






>> zurück zur Auswahl

~


11. März 2018
Winterverbrennung 2018

Die Arbeitsgemeinschaft der Rheingönheimer Vereine hat dieses Jahr die Durchführung der Winterverbrennung komplett in die Hände des Reitclub Südwest e.V. gelegt. Die Mitglieder des Reitclubs sind schon viele Jahre lang kompetente Schneemannbauer und haben sich auch der organisatorischen Aufgabe gestellt.



Viele helfende Hände haben vorbereitende Arbeiten verrichtet. So konnte, in der zweckmäßig aber hübsch dekorierten Reithalle, um 14 Uhr Herr Wilhelm Wißmann alle Teilnehmer und Besucher begrüßen. Die Kinder der Rheingönheimer Kitas stimmten musikalisch auf die Winterbeendigung ein.





Während auf dem Reitplatz die Vorbereitungen zur Winterverbrennung liefen, zeigten die Voltigierkinder einen Ausschnitt aus ihrem Übungsprogramm in der Reithalle.




Ebenfalls in der Reithalle stand eine Kuchentheke mit einer Vielzahl an selbstgebackenen Kuchen und Torten bereit. Oder sollte es doch lieber ein Crepe oder eine Bratwurst sein...?




Endlich war es soweit: der Schneemann wurde auf dem Reitplatz verbrannt. Weil auch der Wettergott ein Einsehen hatte konnten alle das Spektakel vom Reiterweg aus verfolgen.





Nachdem sichergestellt wurde, dass auch dieser Winter ein Ende hat, ging das muntere Treiben in der Reithalle weiter. Beim Button-basteln, Popcorn essen, organisiert von den Kindergärten, startete manches Leckermaul die 2. Kuchenbuffet-Runde. Die Kinder fanden es viel aufregender sich beim Ponyreiten anzustellen und geduldig auf ihren Ritt zu warten.
Etwa um 17 Uhr wurde es ruhiger rund um die Reitanlage. So konnte auch noch Schulpferd Easy etwas von der ungewöhnlichen Atmosphäre in der Reithalle schnuppern und den letzten Besuchern seine Arbeit mit den Voltigierkindern zeigen.
Für alle Rheingönheimer, egal ob jung oder alt, waren dies unbeschwerte Stunden im Reitverein.

>> zurück zur Auswahl

~


23. Februar 2018
Generalversammlung des Reitclub-Südwest e.V. 2018

Anwesende, stimmberechtigte Mitglieder: 26




Protokoll:

1. Bericht des Vorstand:
- Mitgliederzahlen : 92 Mitglieder, davon 31 (!) Jugendliche;
- im Jahr 2017 5 Vereinsaustritte, 12 Vereinseintritte;
- Rückblick auf Veranstaltungen im Jahr 2017 (Voltigiertag, Straßenfest, usw);
- Die Durchführung der Winterverbrennung 2018 wird komplett vom Reitverein übernommen.

- Vereinsjubilare:
10jährige Mitgliedschaft: Laura Bonura, Mara und Nicole Fischer, Christiane Kraß
25 jährige Mitgliedschaft: Ina Kohlberger, Jürgen Dietmann, Carola Eschmann, Stefanie Mickert, Jessica Behrens
30jährige Mitgliedschaft: Ina Mairhofer

2. Bericht des Kassiers:
- 2. Kassenlage stabil, deshalb können die Beiträge gehalten werden.

3. Bericht der Kassenprüfer:
- M. Hermann: Kasse hervorragend geführt und ordnungsgemäß!

4. Entlastung Vorstandschaft:
- einstimmig

5. Neuwahlen:
- 2.Vorstand: Ulrike Striebinger-Hermann
- Kassier: Birgit Hornberger
- 1.Beigeordneter: Alex Kohlberger
- Jugendwart: Michaela Striebinger, wurde zuvor in der Jugendversammlung wiedergewählt und muss in der Generalversammlung bestätigt werden
Alle Amtsträger wollen das Amt weiterführen und stellen sich der Wahl. Es gibt für keines der Ämter Gegenkandidaten. Die Versammlung wählt alle Amtsträger einstimmig wieder.

6. Wahl der Kassenprüfer:
- Michael Hermann und Thomas Mertens

7. Verschiedenes
- Informationen über das Schulpferd wurden erläutert
- Michael Striebinger berichtet über die Aktivitäten der Jugendgruppe und gibt einen Ausblick auf geplante Vorhaben
- Meinungsaustausch über die Hallensituation: der RV kann momentan die Entwicklung nur abwarten.

Nach Beendigung der Generalversammlung servierten Sandra und Ulrike eine Vesperplatte, die in gemütlicher Atmosphäre unter Fachsimpeln vertilgt wurde.





>> zurück zur Auswahl





~

Ich bin Easy


Hallo,
ich möchte mich vorstellen: ich bin Easy, genauer Easyray, ein 8jähriger Westfalen-Wallach und seit dem 10. Februar 2018 darf ich den Titel:
1. Schulpferd des Reitclub Südwest
tragen. Nach einer 4-wöchigen Probephase habe ich den Titel erreicht.
Gefunden hat mich Sandra, die auf der Suche nach einem „großen“ Voltigier-Pferd war. Mit meinen 1,70 m erfülle ich diese Anforderung. Gemeinsam mit Stefanie hat sie beschlossen es mit mir zu versuchen. Die beiden werden mich auf meine Aufgaben vorbereiten. Stefanie wird meine Dressur- und Springtalente weiter fördern und Sandra vermittelt mir die Fähigkeiten eines Voltigier-Pferdes. Der Vorstand hat alle relevanten Themen, die mich betreffen, Vorantwortung, Sicherheit, Finanzierung usw, gelöst. Als dann noch ein Pferde-Physio, der Tierarzt und der Schmied ihr okay gaben, stand meinem Einsatz nichts mehr im Wege. Nun habe ich auch schon Erfahrungen in den Voltigier-Stunden gesammelt. Das die Kinder immer aufsitzen wollen während ich Schritt gehe fand ich anfänglich schon befremdlich. Aber wenn die das so machen wollen…. Nina macht das sogar im Galopp, manchmal hüpfe ich da auch mit, das soll ich mir aber abgewöhnen. In meiner neuen Unterkunft gibt es nix zu meckern, der Zimmerservice von Elke ist überdurchschnittlich, immer gibt es was zu gucken: Alfred beim Heimwerken, Mogli beim Ball spielen usw. Und eines ist sicher: ich habe schon ganz viele Freundinnen.


Ich habe gehört, dass ich mit meinen Mädles öfter mal unterwegs bin, darauf bin ich gespannt. Ich werde mein Bestes geben und vielleicht auch davon berichten.

Bis bald, Euer
Easy ( unterstützt von I.M.)



>> zurück zur Auswahl









Reitclub-Südwest e.V. ist heute online

Alle Bilder und Texte unterliegen dem Deutschen Urheberrecht.
Sie sind Eigentum vom Reitclub-Südwest e.V. und dürfen nicht kopiert werden.

http://www.reitclubsuedwest.de/
http://www.reitclubsüdwest.de/

Design und Service: Adrian Pfeiffer